Neue Konsumwelten

Die globale Mittelschicht nimmt aufgrund des Wirtschaftswachstums in den Schwellenländern rasant zu. Vor allem in den asiatischen Staaten bildet sich eine neue Mittelklasse, wodurch auch die Konsumnachfrage aus Asien massiv steigen und neue Absatzmärkte generieren wird. Auch die Digitalisierung und die zunehmende Vernetzung der Gesellschaft verändern das Konsumverhalten der Zukunft, in dem die traditionelle Rolle von Mittelsmännern durch digitale Plattformen, Sharing Economy etc. unter Druck geraten wird.

 

Neue globale Mittelklasse

Die weltweite Mittelschicht (Personen mit Einkommen zwischen $ 10 - $ 100 pro Tag) wächst in den kommenden Jahrzehnten rasant an und ist ein wichtiger Treiber der Weltwirtschaft. Bis 2030 wird die Mittelschicht von  derzeit zwei Mrd. auf rund 5 Mrd. Menschen ansteigen, davon leben zwei Drittel in Asien. Damit wird die Konsumnachfrage der Mittelschicht von derzeit $ 21 auf $ 56 Billionen bis zum Jahr 2030 steigen – innovations- und wirtschaftspolitisch also eine große Chance, wenn der frühzeitige Einstieg in diese Konsummärkte gelingt.


Internet als Influencer

Globalisierung und Digitalisierung beeinflussen das Verhalten der Konsumenten: Durch das Internet und insb. die sozialen Medien sowie Peer-to-Peer-Netzwerke informieren sich Konsumenten über neue Produkte, holen Feedback ein und haben Zugang zu transparenten Wertschöpfungsketten. Das Internet wirkt also zunehmend als „Influencer“ für das Konsumverhalten. Durch kluge Produkt- und Kommunikationsstrategien können die Konsumenten weltweit viel leichter als früher erreicht werden.


Disintermediation – Handel ohne Mittelsmänner

Die traditionelle Rolle von Intermediären in der Wirtschaftswelt (zB Banken, Großhändler) kommt durch die Digitalisierung unter Druck. Digital basierte Technologien des eCommerce – zB Internetplattformen, Blockchain – ermöglichen neue Geschäftsmodelle durch die direkte Interaktion zwischen Anbietern und Nachfragern und schalten bisherige Stufen der Wertschöpfungskette aus. Beispiele sind etwa die zahlreichen Internet- Marktplätze im Konsumgüterbereich, im Tourismus oder in der Finanzwelt (Stichwort „Kryptowährungen“).

 

<< zurück